Fitness

Die neuen Esstrends: Low Carb und Cheatday

Wenn wir an unser Umfeld denken, dann gibt es die eine Gruppe von Menschen, die essen kann wie sie möchte und sie nimmt nicht zu. Aber es gibt bekannterweise auch diejenigen, die bereits beim Anblick eines Schokoriegels zunehmen.
Werdet ihr auch immer häufiger mit den Ernährungsweisen Low Carb und Low, der Paleo-Diät oder dem Cheatday konfrontiert? Ist es nun sinnvoll, sich den neuen Esstrends anzuschließen? Alles nur Hype oder steckt da etwas hinter?

 

Ist beispielsweise Low Carb eine gute Ernährungsweise?
Was ist das eigentlich? Wofür ist es hilfreich? Ist es eine gute Idee?

Ganz ehrlich: Eine eindeutige Definition gibt es dafür nicht.

Vielleicht sind die Bezeichnungen Aktins- und Paleodiät oder Logi-Methode bekannt? Man kann dabei nämlich ganz oder zum größten Teil auf Kohlenhydrate verzichten. Man verzichtet auf Nudeln, Brot, Kartoffeln und sogar ganz auf Süßigkeiten– also nimmt man keine stark kohlenhydrathaltigen Lebensmittel zu sich. Aber eiweißreiche Lebensmittel wie Eier, Fleisch, Fisch oder Milchprodukte stehen ganz oben auf dem Ernährungsplan.

Die Ernährungsweise kann hilfreich sein, um schnell für einen gewissen Zeitraum die Pfunde purzeln zu lassen. Für die Erklärung wird es kurz etwas chemisch: Da Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen, produziert der Körper viel Insulin. Dadurch wird verstärkt Fett am Bauch eingelagert, sodass die Fettverbrennung gehemmt wird. Um diesen Prozess zu unterbrechen, reduziert sie die Kohlenhydrate!
So schön, so gut.  Doch für stressanfällige oder depressive Menschen ist die Ernährungsweise nicht geeignet. Diese Menschen können ihr Stimmungsbild u.a. mit Kohlenhydraten positiv beeinflussen.

Aber wofür werden eigentlich Kohlenhydrate benötigt und was passiert, wenn dem Körper zu wenig Kohlenhydrate zugeführt werden?
Der Körper benötigt Kohlenhydrate, um leistungsfähig zu sein und damit die Muskeln arbeiten und wachsen können. Wenn der Körper allerdings zu wenig Kohlenhydrate zur Verfügung gestellt bekommt, dann sind Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, Mundgeruch und Muskelkrämpfe die Folge. Durch die höhere Fettzufuhr entsteht außerdem ein höheres Risiko, um an Herz- und Kreislaufproblemen zu erleiden.

Worauf sollte man also achten, wenn man Low Carb umsetzen möchte?
Gute komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe sind ratsam. Ungefähr 50% der täglich zugeführten Kalorien sollten aus guten Kohlenhydraten wie Brot, Nudeln, Reis und Getreideflocken (möglichst aus Vollkorn) sowie aus Gemüse, Obst und Kartoffeln zusammengesetzt sein. Achtet auf hochwertige Öle und bevorzugt Eier, Fleisch, Wurstwaren, Fisch und Meeresfrüchte, Salat, Gemüse, Nüsse und Kerne, Sojaprodukte, Käse und Sprossen.

Es sollte allerdings berücksichtigt werden, dass es eine einseitige Ernährung und keine Dauerlösung ist, wenn ständig auf Kohlenhydrate verzichtet wird. Es ist eine Ernährungsweise mit Menschen ohne Weitsicht, aber keine Ernährung mit Zukunft, da es lediglich eine Diät ist und die Gefahr des geliebten Jojo-Effektes sehr wahrscheinlich ist. Denn auf Dauer kann der Körper es nicht aushalten und man geht über kurz oder lang wieder seinem Genuss für die geliebten Lebensmittel nach. Durch das strikte Verbot ist es nämlich noch viel anreizender, endlich zu widerstehen und schon gerät die Ernährungsweise in Vergessenheit. Schwups: da sind sie wieder, die Pfunde, die man durch den Verzicht der Kohlenhydrate mühselig verloren hatte…
Wenn es also Euer Ziel ist, in einem schnellen Zeitraum ein paar Kilos zu verlieren und Euch mit dem Jojo-Effekt anfreunden könnt, dann los!

 

Der Cheatday!
Auch hier die Fragen: Was ist das überhaupt? Wofür ist es hilfreich und wie sollte man sich dabei verhalten?

Ich kann nur sagen: ich mag diesen Tag und fahre damit schon seit einiger Zeit ziemlich gut. Betrachten wir das Wort erst einmal bezüglich der Wortherkunft – langweilig, muss aber sein: es setzt sich aus „cheat“ (englisch, to cheat) und „day“ (englisch, the day) zusammen. Das Verb bedeutet so viel wie schummeln oder mogeln und das Nomen wird als „der Tag“ übersetzt. Ich schummle also an einem Tag in der Woche, wenn es um meine Ernährung geht.
Also unter der Woche (werktags) achte ich darauf, dass ich ein Kaloriendefizit erreiche sowie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Am Wochenende (Sa, So) esse ich alles Ungesunde, worauf ich unter der Woche verzichtet habe.

Ich finde es hilfreich, um das überwiegende Kaloriendefizit zu unterbrechen und um dem Körper gezielt Kohlenhydrate zuzuführen, damit dieser seine Glykogenspeicher wieder auffüllen kann. Denn durch die Abwechslung sollen der Stoffwechsel und damit auch die Fettverbrennung angekurbelt werden. Außerdem hilft es mir sehr, um meine Motivation aufrecht zu erhalten, um am Ball zu bleiben und um Heißhunger-Attacken vorzubeugen (sie werden oft durch einen konsequenten Verzicht hervorgerufen und durch den Cheatday kann man die kurzen Strecken (Mo-Fr) besser aushalten).

Für den Cheatday sollten allerdings einige Regeln beachtet werden, damit die Ernährungsweise unter der Woche nicht hinfällig wird und der Körper geschont wird:

  • Ungesundes wie Süßigkeiten, fettiges Essen und alles andere, worauf man sonst verzichtet mit BEDACHT GENIEßEN!
  • Sich dennoch so ernähren, dass man ein reines Gewissen hat
  • Essen worauf man Lust hat, ABER nur so lange wie man Hunger hat
  • Gesamtkalorienaufnahme pro Woche sollte nicht überstiegen werden

Faustregel: Überwiegend gesund essen (80-90% der Woche), ohne auf das zu verzichten, was lecker ist (die übrig gebliebene Zeit der Woche)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Oops, my content is protected!