Baunebenkosten

Schwieriges Thema, auch hier lassen sich nicht Birnen mit Äpfel vergleichen. Wir haben in unserer Tabelle 15T€ als Nebenkosten eingetragen. Die geschätzten Kosten waren in Minimum und Maximum angegeben. Die Angaben habe ich aus dem Internet oder diversen Büchern und bei einigen Zeilen wusste ich nicht was uns erwarten wird. Die Kosten für Lagepläne, Bodengutachten, Energieberater und die Erdarbeiten für den Versorgungsgraben (Hausanschlüsse) sind bei uns nicht notwendig gewesen. Unser Energieversorger bietet hier vor Ort an, dass wir nur EINEN Antrag stellen müssen und er sich dann um die Koordination mit allen anderen Anbietern (Telekom, Gas, Strom, Wasser) kümmert. Dann muss auch nur einmal der Graben hergestellt werden und alles wird über unseren Energieversorger abgerechnet.

Das Grundstück ist für viele ein Aspekt der Baunebenkosten. Für uns ist es eher ein eigenständiger Aspekt. Zu den Grundstückskosten zählten bei uns das Grundstück, die Erschließungskosten, die Notar- und Gerichtskosten, die Grunderwerbssteuer sowie die Hausanschlüsse.

Bei manchen Beträgen habe ich dann hinterher in „fett“ die Kosten ersetzt, als ich die Rechnung erhalten habe. Da Bilder mehr sagen als tausend Worte, gibt’s eine Übersicht meiner Exceltabelle. Unsere Risiko- und Lebensversicherung taucht in der Excel-Tabelle nicht auf, da die Kosten nicht nur beim Hausbau anfallen. Sie sind bei unseren monatlichen Ausgaben gelistet und in die biete ich keinen Einblick.

Bei Fragen könnt ihr euch aber gerne melden! Vielleicht gibt ja noch der ein oder andere bei Instagram seine Kosten an, wenn diese total anders als unsere sein sollten…

error: Oops, my content is protected!