Der Beginn

Wenn wir wirklich ganz am Anfang beginnen wollen, dann fangen wir mit den aufmunternden Worten meines Vaters an. Er hat uns eigentlich dazu angestupst und uns auf die Ausschreibung des Neubaugebiets aufmerksam gemacht. Nach kurzer Überlegung ging es dann mit der Bewerbung bei der Stadt weiter. Es waren ein paar Unterlagen, die wir dafür ausfüllen müssen. Im Schreiben haben wir direkt angegeben, dass Daniels Bruder auch gerne dort bauen würde – vielleicht hätten wir dadurch Chancen auf nebeneinanderliegende Grundstücke gehabt. Daniels Bruder ist ein paar Jahre älter und schon seit vielen Jahren zusammen mit seiner Freundin auf der Liste der Stadt. Die beiden bekamen bereits Mitte 2016 das Exposée von der Stadt und wir gingen leer aus. Kein Wunder, wenn andere bereits lange auf Grundstücke warten und wir uns erst zur Ausschreibung melden. Dann hatten wir uns auch mit der Zeit abgefunden, dass in dem Neubaugebiet alle Grundstücke vergeben sein werden und jeder zuschlägt.

© Carmen Fuchs

Kurz vor Weihnachten 2016 bekamen wir Post von der Stadt und konnten es kaum glauben: Es war das Exposée für ein Grundstück in der Heimat! Durch das Nachrückverfahren sind wir zu unserem Traumgrundstück gekommen – wir hatten ein Grundstück zur Wahl: direkt gegenüber von Daniels Bruder und vor einer Ausgleichsfläche mit einem wahnsinnigen Ausblick!

© Carmen Fuchs

Aber sollte es alles nur ein Traum bleiben? Schließlich ist bisher nur einer von uns beiden voll berufstätig und einer steckt noch im Studium. Deshalb war unser erster Schritt der zur Bank. Mein Freund ist durch seine Familie bereits seit Kindesalter bei einer kirchlichen Bank für den öffentlichen Dienst – das war wahrscheinlich unsere Rettung! Die Volksbanken und Sparkassen hätten uns auch einen Kredit in gleicher Höhe gegeben, aber zu anderen Konditionen… Als dann unser Kreditrahmen feststand, sind wir mit diesen Zahlen zu verschiedenen Bauunternehmern und Bauträgern gegangen. Letztendlich hat uns nur einer richtig überzeugt und mit dem haben wir dann die Pläne für unseren Grundriss angefertigt. Bis Ende Mai 2017 haben wir dann die Pläne immer und immer wieder korrigiert, sodass sie dann beim Bauamt eingereicht werden konnten. Die Genehmigung trudelte dann Mitte September 2017 ein und schon ging es mit dem Hausbau los!

Meilensteine 2017 © Carmen Fuchs
error: Oops, my content is protected!