Memories

Ausflug: Schieder-Schwalenberg

08:00 Uhr – der Wecker klingelte.
Wir frühstückten eine Kleinigkeit, nahmen wie gewohnt Amiras Decke und Trinkflasche mit und machten uns auf den Weg nach Schieder-Schwalenberg. (Vorsicht: Schieder ist ein anderer Ort, zu dem euch das Navi sonst führt!)

Unter der Woche ist dort nichts los gewesen, sodass wir den See für uns ganz allein hatten. 🙂 Wir schauten uns kurz um, liefen ein Stück um den See und kauften uns im Anschluss ein Ticket, um Tretboot zu fahren. Die Dame vom Service führte uns zu den Tretbooten und empfiehl uns wegen des Hundes das Beatle-Tretboot. Aufgrund der großen Auswahl wusste ich nicht direkt was sie meinte und fragte verunsichert nach. Dann zeigte sie doch tatsächlich auf ein VW-Beatle ähnliches Tretboot, wofür wir uns letztendlich auch entschieden hatten.

die Tretboote auf einem Blick
Die Tretboote auf einem Blick
20160831_082402599_iOS
Das neue Modell unter den Treetbooten: der VW-Beatle

Zunächst wussten wir nicht, wie wir Amira mit ins Tretboot bekommen konnten, denn der Einstieg ist selbst für Menschen eine wackelige Angelegenheit. Also ging es erst einmal hin und her, bis ich mich in den vom Steg entfernteren Sitzplatz setzte, Amira mit Leckerlis und aufmunternden Worten zu mir lockte und sie mit der Leine am Geländer des Tretbootes befestigte. Dann konnte Daniel das Seil vom Steg lösenund ebenfalls einsteigen. Wir hatten munter darauflos getreten und Amira machte es sich auf ihrer Decke gemütlich. Sie schaute durch die Luft, schnupperte wie wild in Richtung Himmel und schaute ansonsten einfach in irgendeine Richtung – sie genoss es total, so wie wir auch. Ab und zu machten wir dann mitten auf dem See Pausen, sonnten uns oder beobachteten ein einsames Entlein, das uns dauernd verfolgte. Die Ente fand Amira auch ziemlich spannend!

 

Als die Stunde für das Tretboot fast um gewesen ist, bewegten wir uns zurück zum Ufer. Daniel hatte das Tretboot so perfekt gelenkt, dass wir auf Anhieb ein paar Zentimeter vom Steg entfernt parken konnten.
Nach unserer kleinen Boots-Tour tranken wir einen Kaffee mit Blick auf den See und gingen daraufhin noch einige Meter am See entlang spazieren.

Der See ist ideal für einen Besuch mit Kindern und Hunden (dort gibt es Spiel- und sogar Planschmöglichkeiten), zum Joggen oder Spazierengehen oder um einfach mal wieder abzuschalten und etwas zu unternehmen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Oops, my content is protected!